Bestellung auf Rechnung
Schnelle Lieferung per DHL
 
Zum Nacken-Weihnachtspaket >ANGEBOT<
 
  • Tage
  • Std.
  • Min.
  • Sek.

Unsere Empfehlung | Faszien-Set + DVD + Übungs-Schlaufe

Alles für deinen Start in die Schmerzfreiheit

  • perfekt ausgerüstet für alle Faszien-Rollmassagen und Dehnübungen
  • 2 Faszienrollen und 2 Faszienkugeln
  • rote Dehnungs-Schlaufe
  • 2 DVDs
  • Damit du dein Hilfsmittel korrekt anwendest: Videos in der Liebscher & Bracht App inklusive

 

89,95 € * Spare jetzt 34,90 € 124,85 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar
Lieferung in 1-2 Werktagen per DHL

Unsere Empfehlung | Faszien-Set + DVD + Übungs-Schlaufe
89,95 € *

Produkt-Vorteile

Ideal zur Schmerzbehandlung sowie für Yoga & Fitness

Unsere Faszienrollen eignen sich für das tägliche Training, um fit und beweglich zu bleiben und Schmerzen vorzubeugen.

Für Schmerzpatienten entwickelt

In die Entwicklung unserer Faszienrollen und -kugeln sowie der Schlaufe sind über 30 Jahre Expertise in der Schmerzbehandlung eingeflossen.

Schont und schützt deinen Körper

Die umlaufende Rille unserer Medi-Faszienrolle schont deine Wirbelsäule beim Rollen . Die Schlaufe verhindert, dass du dich am Anfang überforderst.

Verschiedene Formen für maximalen Nutzen

Ob klein und rund oder groß und zylinderförmig, mit diesen Faszien-Hilfsmitteln kannst du deinen gesamten Körper effektiv massieren.

Im Einsteiger-Set enthalten: Unser Faszien-Rollmassage-Set

Häufig gestellte Fragen

Was sind Faszien?

Wenn du schon einmal rohes Fleisch gesehen hast, dann erinnerst du dich bestimmt an die milchigweiße Haut, die das rosafarbene Fleisch umgibt – das sind die Faszien. Faszien sind ein Teil des Bindegewebes. Als feines Netz durchziehen sie unseren gesamten Körper und umhüllen dort unter anderem die Muskelstränge, um sie voneinander zu trennen, zu stabilisieren und vor wechselseitiger Reibung zu schützen. Sind die Faszien intakt, fördert dies unsere Beweglichkeit. Sind die Faszien verklebt, sind wir in unserer Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

Wie verkleben Faszien?

Faszien durchziehen unseren Körper als ein kollagenartiges Netzwerk. Ständiges Sitzen und akuter Bewegungsmangel schaden diesem Netzwerk, denn für deine Bewegungsfreiheit musst du regelmäßig etwas tun. Ohne die ganze Bandbreite deiner Bewegungsmöglichkeiten zu nutzen, werden deine Muskeln und Faszien immer unflexibler. Sie werden beide nicht mehr in ihrem vollen Spektrum beansprucht und gedehnt. 

Durch die eingeschränkte Flexibilität der Faszien können Ablagerungen nicht mehr richtig abtransportiert werden und die sensiblen Kollagenfasern der Faszien verkleben. Unternimmst du nichts, dann werden deine Muskeln und Faszien immer unflexibler und du damit unbeweglicher. 

Mit der Zeit kommen zur Unbeweglichkeit dann auch noch Schmerzen hinzu. Wenn die Muskeln erst einmal stark verkürzt und die Faszien entsprechend verfilzt sind, erhöht sich die Spannung in den Faszien zunehmend. Mit immer stärkeren Kräften ziehen die Faszien und Muskeln die Gelenkknochen und Wirbelkörper aufeinander. Irgendwann ist der Druck so groß, dass Knorpel und Gelenkknochen stärker verschleißen, als es der Körper reparieren kann. Der Körper schaltet dann einen Alarmschmerz, der dich auf diesen übermäßigen Verschleiß und die Bedrohung der Körperstruktur aufmerksam macht.

Übrigens kann auch Stress ein Auslöser für verklebte Faszien sein. Sie reagieren sogar besonders sensibel auf destruktive Konflikte und Ärger. Bist du entspannt, weil dein Stress-Pegel niedrig ist, sind auch deine Faszien in einer gesunden Spannung. Ist der Stress-Pegel jedoch sehr hoch, verspannen sie und können an entsprechender Stelle Schmerzen verursachen.

Woran erkenne ich verklebte Faszien

Wenn deine Faszien verklebt sind, dann merkst du das relativ schnell an zwei Merkmalen: Erstens lässt deine Beweglichkeit nach, denn deine Faszien und Muskeln lassen sich nicht mehr so einfach dehnen. Überprüfe es an dir selbst: Setze dich mit ausgestreckten Beinen auf den Boden. Kannst du ganz locker mit den Händen deine Füße berühren? Falls nicht, ist das wenig verwunderlich, denn wann hast du diese Bewegung auch das letzte Mal wirklich gebraucht? Das ist schon länger her, stimmt’s? In der Folge sind die Muskeln deiner Beinmuskulatur verkürzt, die Faszien verfilzt, von Ablagerungen bedeckt und ihr feines Gitter völlig aus der Form geraten.

Nehmen die Verkürzungen und Verklebungen zu, stellt sich das zweite Merkmal ein: Schmerzen! Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das Verfilzen der Faszien ein wesentlicher Auslöser für eine Großzahl von Schmerzzuständen ist: Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Gesäßschmerzen zum Beispiel kennt fast jeder und sie sind meistens auf verklebte Faszien und verkürzte Muskeln zurückzuführen. Um diese Schmerzen loszuwerden, muss man also daran arbeiten, aus dem verklebten Faszien-Knäuel wieder ein sauberes Faszien-Gitter zu machen. Die Faszien-Rollmassage ist dafür besonders geeignet!

Wie wirkt eine Faszien-Rollmassage auf Faszien und Körper?

Faszien brauchen Bewegung! Mindestens einmal am Tag sollten sie in ihre maximale Länge gezogen werden, um locker und flexibel zu bleiben. Doch was passiert da genau, wenn man beginnt, seinen Körper mit der Faszienrolle zu rollen?

Ganz einfach: Das Rollen hilft dir dabei, deine faszialen Verklebungen von Kopf bis Fuß aufzulösen. Der konstante Druck auf deiner Haut sorgt nämlich dafür, dass die verkürzten und mit Ablagerungen verschlackten Faszien mal wieder richtig ausgewalzt werden. Dadurch können die Ablagerungen gelöst und vom Körper abtransportiert werden.

Bei regelmäßiger Anwendung der Faszien-Rollmassage kann aus dem verworrenen Faszien-Knäuel wieder ein ordentliches Faszien-Gitter entstehen. Durch die Massage können die feinen Fasern des Bindegewebes wieder ihre ursprüngliche Netz-Form zurückerlangen. Das Netz ist natürlich viel elastischer und schenkt dir dadurch die Möglichkeit zu mehr Bewegungsfreiheit. Ganz nebenbei kannst du mit der Faszienrolle aber auch deinem Bindegewebe etwas Gutes tun, denn dieses kann so gestrafft werden, dass sogar lästige Lipödeme verschwinden können.

Wie schnell sollte ich mich rollen?

Beim Rollen solltest du nicht auf die Uhr gucken. Dieser Moment gehört nur dir und deinem Körper. Nimm dir also lieber ein bisschen mehr Zeit und stelle sicher, dass du dich in einer ruhigen und gelösten Atmosphäre befindest. Wenn du vorhast dich zu massieren, ist es nicht gut, wenn du Stress oder Zeitdruck hast. Beides fördert nämlich die muskulär-faszialen Überspannungen in uns und kann die Reduktion unserer Schmerzen beeinträchtigen.

Ganz wichtig ist außerdem, dass du dich sehr langsam abrollst. Viele Menschen machen den Fehler und rollen sich in Rekord-Geschwindigkeit über die Faszienrolle. Sie glauben, dass ein schnelleres Tempo auch den Erfolg steigern würde. Aber falsch gedacht! 

Bei Übungen mit Faszienrollen gilt nämlich das Gegenteil! Je langsamer und druckvoller du dich rollst, desto effektiver ist das Rollen für deinen Körper. Die Gründe dafür werden schnell klar, wenn wir uns noch einmal in Erinnerung rufen, was wir mit der Faszien-Rollmassage eigentlich erreichen möchten.

Mit dem Abrollen sollen die einzelnen Faszien ausgewalzt und die abgelagerte Zwischenzellflüssigkeit verschoben werden. Das Verschieben selbst ist ein unglaublicher Kraftakt, denn die eingelagerte Flüssigkeit hat nur ganz wenig Platz, um zwischen den Muskeln und den Faszien hindurchzufließen. Ein konstanter Druck und ein bisschen Zeit können aber viel bewirken, wenn du dir die Zeit für die Übungen einräumst.

Wie oft sollte ich mich rollen?

Wie oft du dich rollst, hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Schmerzpatienten mit akuten Beschwerden empfehlen wir, einmal am Tag an sechs Tagen in der Woche zu rollen. Nur mit einer regelmäßigen Massage, stellst du sicher, dass die Ursachen deines Schmerzzustandes aktiv behoben werden und du langfristig schmerzfrei bleibst. 

Wenn eine Besserung eingetreten ist, reicht es aus, die Faszien-Rollmassage nur dreimal in der Woche anzuwenden. An den übrigen Tagen kannst du die Zeit nutzen und andere Übungen von uns machen.

Wie lange sollte ich mich rollen?

Du kannst dich so oft abrollen, wie du möchtest. Je nachdem wie viele Bereiche deines Körpers du massieren möchtest, kannst du dir für deine ganze Faszien-Rollmassage ruhig bis zu 20 Minuten Zeit nehmen. Behandle die einzelnen Körperteile behutsam und lass dir Zeit! Wenn du 2 bis 5 Minuten für eine Stelle deines Körpers benötigst, ist das optimal. Du solltest in jedem Fall so lange üben, bis du eine Verbesserung spürst.

Achtung! – Nimm dir am Anfang nicht gleich zu viel vor und finde einen optimalen Zeitumfang für dich. Die regelmäßige Rollmassage soll für dich leicht in deinen Alltag zu integrieren sein, ohne eine organisatorische Herausforderung darzustellen. Probier es doch einfach mal aus und nimm dir die Zeit für deinen Körper!

Mit wie viel Kilogramm Körpergewicht ist die Faszienrolle belastbar?

Unsere Faszienrollen sind stabil! Ob du mit 50 oder 105 Kilogramm Körpergewicht über die Faszienrolle rollst, spielt keine Rolle. Das wichtigste ist, dass du dich traust, den ersten Schritt zu machen.

Können Schmerzen beim Rollen auftreten?

Zugegeben, das Rollen mit der Faszienrolle kann sich im ersten Moment vielleicht nicht für alle Menschen angenehm anfühlen. Gerade wenn du besonders verfilzte Faszien mit viel Druck rollst, kann es zu einem “Wohlfühl-Schmerz” kommen. Dieser Schmerz zeigt dir aber, dass du alles richtig machst.

Stell dir vor, wir könnten unser Schmerz-Empfinden auf einer Skala von 1 bis 10  einordnen. Auf dieser Skala stünde die Zahl 1 für ein leichtes Druckgefühl oder Ziehen, das aber weit von einem echten Schmerz entfernt ist. Die Zahl 10 steht dagegen für einen starken Schmerz, bei dem du körperlich und mental gegenspannen musst.

Wenn du übst – egal ob Faszien-Rollmassage oder Dehnübung –, solltest du auf der Schmerz-Skala immer zwischen dem Zahlenwert 8 und 9 bleiben. Das heißt, dass du zwar Schmerzen spürst, aber trotzdem noch entspannt atmen kannst und nicht gegenspannen musst. Dieser sogenannte “Wohlfühl-Schmerz” zeigt dir, dass du die Faszien-Rollmassage genau in der richtigen Intensität ausführst.

Wie unterscheiden sich Blackrolls und die Faszienrollen von Liebscher & Bracht?

Der Fachbegriff für Hartschaum-Massagerollen lautet Faszienrolle. Da das Konzept der überspannten Faszien immer bekannter wird, gibt es auch immer mehr Hersteller, die solche Selbstmassage-Hilfsmittel herstellen. Ob Fachgeschäft oder Ein-Euro-Shop, mit Noppen oder aus Holz, schwarz oder bunt – gefühlt gibt es Faszienrollen mittlerweile in allen Farben und Formen.

Auch die Blackroll ist so ein Faszienrollen-Produkt und hat sich einen großen Namen damit gemacht. Aber Achtung: Im Gegensatz zu den meisten Faszienrollen-Herstellern wurden unsere Faszienrollen speziell für die Schmerztherapie und Faszien-Regeneration entwickelt. Viele Faszienrollen anderer Hersteller bestehen aus sehr hartem Material und können beim Rollen unnötige Schmerzen verursachen. Unsere Faszienrollen haben eine weiche und schonende Oberfläche und werden erst in der Tiefe härter, um druckvoll rollen zu können. Außerdem haben die meisten Faszienrollen anderer Hersteller keine umlaufende Rille in der Mitte, welche die Wirbelsäule beim Rollen im Rückenbereich schont.

Hier siehst du die Vorteile unserer Faszienrollen noch einmal auf einen Blick:

  • optimaler Härtegrad im Inneren der Rolle für eine effektive Massage
  • weiche Oberfläche für ein angenehmeres Rollen
  • umlaufende Rille in der Mitte der Rolle zur Schonung der Wirbelsäule
  • für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • für die Schmerztherapie und Faszien-Regeneration entwickelt
Aus welchem Material sind die Faszienrollen von Liebscher & Bracht?

Unsere Faszienrollen bestehen aus einem speziellen EPP-Schaumstoff. Da dieser Schaumstoff zu 96 % aus Luft besteht, sind unsere Faszienrollen federleicht und haben eine weichere Oberfläche. So kommt es beim Faszienrollen zu weniger Schmerzen, während du gleichzeitig druckvoll rollen kannst. Nach innen wird das Material der Rolle nämlich härter, sodass die Zwischenzellflüssigkeit effektiv angeschoben werden kann. Diese Material-Beschaffenheit ermöglicht es dir, nicht nur eine effektive sondern auch angenehme Faszien-Rollmassage zu erleben.

Wie kann ich die Faszienrolle reinigen?

Der EPP-Schaumstoff unserer Faszien-Rollen ist wasserresistent und saugt sich daher nicht voll. Wenn du die Rollen säubern willst, kannst du sie also ganz einfach mit einem feuchten Tuch reinigen.

Wofür setze ich die Übungs-Schlaufe ein? Wofür ist sie gut?
Für welche Schmerzen kann ich die Übungs-Schlaufe einsetzen?

Schmerzen entstehen in den allermeisten Fällen aufgrund von unflexiblen Muskeln und Faszien, die durch mangelnde oder einseitige Bewegung verursacht werden. Mit unseren Dehnübungen kannst du dem entgegenwirken. Unsere Übungs-Schlaufe unterstützt dich vor allem bei Beschwerden im Knie- oder Beinbereich und bei Engpässen der Arm- und Schulterregion, um nach und nach besser in die Dehnung zu kommen. Sie setzt passive und aktive Dehnreize und sorgt für Kräftigungs-Impulse in diesen Bereichen.

Wann brauche ich die Schlaufe?

Die Übungs-Schlaufe ist eines unserer vielen Hilfsmittel zur Selbsthilfe. Sie eignet sich nahezu für alle Liebscher & Bracht-Dehnübungen, bei denen du mit Armen und Beinen arbeiten musst. Mit ihr kannst du die Übungen direkt richtig ausführen, Positionen fixieren und somit optimale Dehneffekte erreichen. Gerade wenn du am Anfang noch Schwierigkeiten hast, optimal in die Dehnung zu kommen, kannst du mit der Übungs-Schlaufe die Dehnübung nach und nach intensivieren.

Wie oft und wie intensiv sollte ich mich dehnen?

Um Überspannungen der Muskeln abzubauen und Verkürzungen nachhaltig zu beseitigen, solltest du unsere Dehnübungen intensiv und regelmäßig ausführen. Im Idealfall dehnst du deine Problembereiche sechs Tage die Woche. Halte für die optimale Wirkung jede Dehnung mindestens zwei bis zweieinhalb Minuten. Nur so können sich Verklebungen und Überspannungen wirklich abbauen. Sind diese gelöst, merkst du in den allermeisten Fällen, wie die Schmerzen nachlassen.

Kann ich mich überdehnen?

Ein Überdehnen ist mit unseren Engpassdehnungen – bei richtiger und konsequenter Ausführung – kaum möglich. Denn durch das aktive Gegenspannen holst du dir – noch während der Dehnung – Kraft in deine Muskeln. Durch den stetigen Wechsel von Dehnung und Anspannung ziehst du nicht nur die verkürzten Muskelfasern und Faszien in die Länge, sondern profitierst gleichzeitig von den Kräftigungs-Impulsen. So erweiterst du stetig den zuvor eingeschränkten Bewegungsradius.

Achte bei den Dehnübungen außerdem auf deine persönliche Schmerzskala. Dabei solltest du immer bei einem Wohlfühlschmerz zwischen 8 und 10 liegen, jedoch niemals über 10. Trotz „Schmerzen“, solltest du weiterhin ruhig atmen können und den Dehnungsschmerz genießen können.

Warum hilft mir regelmäßiges Dehnen gegen meine Schmerzen?

Antrainierte Unnachgiebigkeit der Muskeln und Faszien – etwa durch langes Sitzen, Stehen und einseitige oder ausbleibende Bewegung – verursacht überspannte Muskeln und verfilzte Faszien. Die Spannungen erzeugen mit der Zeit Druck auf unsere Gelenke. Der Bewegungsspielraum ist stark eingeschränkt und der Knorpel aufgrund des starken Drucks bedroht. Rezeptoren messen die ins Gelenk drückenden Kräfte, Zugkräfte in den Sehnen und alles, was sich im Bewegungsapparat abspielt. Diese Messergebnisse laufen im Gehirn zusammen. Dort werden sie auch ausgewertet. Sobald die Information ankommt, dass der Verschleiß des Gelenks höher ist als die Reparaturfähigkeit des Körpers, projiziert der Körper einen Schmerz genau dorthin, wo sie entstehen.
Mit den Engpassdehnungen setzt du also genau an der Ursache der Schmerzentstehung an. Du baust die Überspannungen mit jedem Dehnen ab und auch deine Faszien können sich wieder neu “ordnen”. Bei regelmäßiger und richtiger Ausführung nimmst du so den Druck von den Gelenken und erweiterst stetig deinen Bewegungsradius. Die Schmerzen, die dein Körper dir als Alarmschmerzen gesendet hat, gehen zurück. Dies geschieht meist nach nur wenigen Ausführungen, da die Spannungen und somit der Druck nachlassen.

Aus welchem Material ist die Schlaufe?

Unsere Übungs-Schlaufe ist aus 100%iger Baumwolle gefertigt und nachhaltig produziert. Auch die Verpackung kommt ganz ohne Plastik aus und schont somit unseren Planeten.

Kundenbewertungen für „Unsere Empfehlung | Faszien-Set + DVD + Übungs-Schlaufe”

4.8  / 5.00
(250)
bei 250 Bewertungen
5 Sterne
83 %
4 Sterne
17 %
3 Sterne
0 %
2 Sterne
0 %
1 Stern
0 %

Dieses Produkt bewerten
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Produkt

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Ihre Bewertung:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

5 / 5

Super Kombi : Faszienrollen-Set und die Übungen

11.07.2021

Ich nutze das Faszienrollen Set täglich und mit den Übungen von Roland/ FAYO sind meine Schmerzen viel besser geworden, dadurch bin ich auch viel Beweglicher geworden !!!!
Die Übungen sind leicht verständlich und auch sehr gut anwendbar !!!
Top !!! ??

5 / 5

Faszienrolle

15.04.2021

Einfache Handhabung und rasche Schmerzlinderung

5 / 5

Kieferretter

15.04.2021

Mein Mann und ich setzen die bestellten Hilfsmittel täglich ein, wir empfehlen sie bestens weiter!

4 / 5

Gut

14.04.2021

5 / 5

Faszien-Set mit DVD und Übungsschlaufe

13.04.2021

Die Faszienrollen und -Kugeln samt Übungsschlaufe sind beinahe jeden Tag im Einsatz. Ich möchte sie nicht mehr missen. Die Schmerzen in Hüfte und Knie haben sich schon sehr deutlich gebessert. Dazu noch die Dehnübungen auf der DVD und so komme ich ohne Schmerzmittel aus. Das ist einfach toll. Vielen Dank :-)

5 / 5

Faszien-Set

13.04.2021

Sehr gut Material u.DVD

5 / 5

Gut anwendbar

13.04.2021

5 / 5

Faszienrollen-Set

13.04.2021

Super Produkte, werde ich auf jeden Fall weiterempfehlen ??

5 / 5

Sehr gut ?

13.04.2021

5 / 5

Alles perfekt

13.04.2021

Schnelle Lieferung, tolle Qualität - sehr gute und hilfreiche Übungen! Kann ich jedem nur wärmstens empfehlen! Danke!!!!

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten.